Starke Monatsblutungen? Ganz normale Tage.

Starke, schmerzhafte Menstruation? Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen!

 

Bis zu 30 Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter kennen das Problem starker, schmerzhafter oder langandauernder Monatsblutungen, die über das normale Maß hinausgehen.*

Menstruationsbeschwerden können durch Gebärmuttermyome verursacht werden. Myome sind gutartige Geschwulste, die aus glatten Muskelzellen und Bindegewebe bestehen. Diese wachsen meistens in der Gebärmutterwand.

Myome sind kein Grund sich Sorgen zu machen. Wenn sie jedoch Beschwerden verursachen, können sich diese stark auf die Lebensqualität der Betroffenen auswirken. Zu den häufigsten Symptomen gehören übermäßig starke/schmerzhafte/langandauernde Regelblutungen (bis hin zur Blutarmut), Bauchschmerzen, Druck auf Blase und Darm, Unfruchtbarkeit und Schmerzen beim Sex.*

Viele Betroffene ertragen die Beschwerden jahrelang, ohne mit ihrem Arzt darüber zu sprechen. Das muss nicht sein! Informieren Sie sich bei Ihrem Gynäkologen über Therapiemöglichkeiten.

Eine starke, schmerzhafte oder lang andauernde Menstruationsblutung kann durch Myome verursacht werden. Informieren Sie sich über Symptome und Therapieoptionen. Ihr Gynäkologe berät Sie gerne.

  • Symptome

    Welche Beschwerden können durch Gebärmuttermyome hervorgerufen werden?

  • Therapie-optionen

    Welche Therapiemöglich-keiten gibt es?

  • Diagnose

    Wie erfolgt die Diagnose von Myomen?

  • Checkliste Arztgespräch

    Hier finden Sie eine Checkliste für Ihren Termin beim Gynäkologen

WIE STARK

IST STARK?

Woran erkennt man, ob die Regelblutungen zu stark sind oder nicht? Hat das möglicherweise etwas mit Myomen zu tun? Wir haben eine App entwickelt, mit der Sie Ihre Beschwerden dokumentieren können, um sich einen Überblick zu verschaffen, ob Ihre Menstruation normal ist. Laden Sie die App jetzt herunter. Dann können Sie Ihre Symptome nachverfolgen und dem Gynäkologen im Gespräch mehr Informationen geben.

Quellen:

*Gupta et al (2008). Clinical presentation of fibroids. Best Practice and Research: Clinical Obstetrics and Gynaecology, 22(4)
Rabe et al (2012). Ulipristalacetat zur konservativen Myomtherapie und Blutungskontrolle bei Hypermenorrhoe durch Uterus myomatosus. Seminarbuch Gynäkologische Endokrinologie, 53(4)
Ahrendt et al (2013). Mit den neuen Optionen haben sich die Therapieregime in der frauenärztlichen Praxis geädert. Privatarzt Gynäkologie, 22–26.
Donnez et al (2015). Current management of myomas: the place of medical therapy with the advent of selective progesterone receptor modulators. Current Opinion in Obstetrics and Gynecology, 27(6)
Singh et al (2015). Contemporary management of uterine fibroids: focus on emerging medical treatments. Current Medical Research and Opinion, 31(1)

 

Diese Kampagne wird von Gedeon Richter gesponsert und dient ausschließlich zu Aufklärungszwecken. Wenden Sie sich in jedem Fall an einen Arzt, wenn Sie sich Sorgen über Ihre Gesundheit machen.

Send this to friend